„ cadence and cascade “

Freitag, 10. Mai 2019 „ cadence and cascade “ Kuratiert von Herbert LACINA

SFIEMA bringt kleine feine Besetzungen und außergewöhnliche InstrumentalistInnen, die aus vielen Lagern der Musik zu diesem gemeinsamen Abend gefunden haben.
‘Brandstätte Concert Series’ by SFIEMA @ Café Korb

SFIEMA – SOCIETY FOR SOUND ART, FREE IMPROVISATION AND EXPERIMENTAL MUSIC AUSTRIA lädt zum nächsten Konzert:

elisabeth FLUNGER • gloria DAMIJAN • herbert PASCHER • edward REARDON • herbert LACINA

herbert PASCHER:

herb hat als Herbert Pascher jahrzehntelang Musik fürs Theater gemacht. Daher seine stilistische Offenheit sowie die dramaturgische und konzeptuelle Herangehensweise an Musik. Ausbildung an den Musikhochschulen in Wien und Salzburg. Diplom bei Frau Prof. Heidi Litschauer. Auftritte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Polen, Ungarn, Kroatien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, Portugal und Japan.

in electric russian interpretiert herb mit seinem elektrischen Cello und einer Reihe von Verzerr- und Modulations-Pedalen ein Konzert von D.D. Schostakowitsch sein Opus 10sehr frei und zugleich getreu dem Klang seiner Zeit.

die fire basket version ist eine den Gepflogenheiten der ‘Brandstätte Concert Series’ by SFIEMA @ Café Korb im Sinne der improvisierten Musik angepasste Fassung von einigen Abschnitten aus herb´s electric russian.

edward REARDON:

Edward Reardon, guitar and piano (USA)
Composer and improviser born in Chicago and currently living in Vienna.
Playing piano, guitar and analog synthesizers, he has performed in many ensembles, including Raum-Espacio Ensemble, 1234, the Richard Nickel transaction Ensemble, Black Dot, Tief Klang, and The Soft Power Ensemble of Vienna. Recently, he performed as a guest with the WOW trio from Lucern, Switzerland.

http://edwardreardon.com

elisabeth FLUNGER:

Elisabeth Flunger stammt aus Südtirol, hat Musikwissenschaft, Ethnologie, Schlagzeug und Komposition studiert und lebt in Wien. Sie beschäftigt sich mit improvisierter und komponierter zeitgenössischer Musik, als Solistin und mit Ensembles wie Klangforum Wien, die reihe und United Instruments of Lucilinin, sowie in Zusammenarbeit mit Musikerinnen verschiedener Stilrichtungen. Außerdem arbeitet sie als Performerin, Komponistin und Musikerin in Theater- und Tanzproduktionen und hält Improvisations- und Kompositionsworkshops für Kinder und Erwachsene. Gelegentlich konzipiert sie Klanginstallationen, auch in Zusammenarbeit mit Video und bildender Kunst.
Ihr Lieblingsinstrument ist eine Ansammlung von Metallobjekten, die sie in Konzerten, Rauminstallationen und Performances verwendet. Für dieses Instrumentarium hat sie spezielle Spieltechniken entwickelt und eine Reihe von Solostücken komponiert.

http://www.eflunger.com

gloria DAMIJAN:

Klavier/Toy Piano
Geboren 1982 in Wien
Abgeschlossenes IGP-Studium an Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, sowie abgeschlossenes Konzertfachstudium am Konservatorium Prayner.

Teilnehmerin an div. Kursen für Neue Musik, wie den Wiener Tagen der Zeitgenössischen Klaviermusik und der Impuls-Ensembleakademie. Unterricht bei Harald Ossberger, Manon-Liu Winter, John Tilbury, Ian Pace.
Uraufführungen zahlreicher Kompositionen u. a. von Tamara Friebel, Matthias Kranebitter, Katharina Klement.

Mitglied der Improvisationsensembles ctrl (gemeinsam mit Bernd Klug, Meike Melinz, Bernhard Schöberl, Gabi Teufner) und lsd (gemeinsam mit Daniel Lercher und Bernhard Schöberl), sowie des Improvisationsorchesters ÖNCZkequist. Darüberhinaus Zusammenarbeit u. a. mit Vinzenz Schwab, Klaus Filip, Christine Schörkhuber, Herbert Lacina

Konzerte u.a. in Wien (echoraum, Fluc, Amann-Studios, G7, Rhiz), Graz (Postgarage, Forum Stadtpark, V:NM-Festival), Innsbruck (Kulturgasthaus Bierstindl), Berlin (Club Ausland, Quiet cue), HradecKrálové (Jugendtheaterfestival)

Aktuelle Projekte: Eschata (Duo mit Günther Albrecht-Dirty electronics, http://soundhome.mur.at/GDGA_Eschata.pdf) Call Our Shifts (https://callourshifts.wordpress.com/) https://gloriadamijan.wixsite.com/website/blog

herbert LACNA: 12 String bass, Kurator, Organisation

*1954, Wien: 12 String Bass and other basses ist ein Wiener Musiker im Jazz und -Improvisationsbereich und spielt Akustik-und 12 String Bass. Er ist Mitglied der SFIEMA (Society for Free Improvisation and Experimental Music Austria) und ist aktives Mitglied des Kunstraum Ewigkeitsgasse mit eigener Konzertreihe und auch Mitglied in der IG Bildende Kunst.

Lacina spielt häufig Konzerte im Celeste, Wiener Künstlerhaus, Porgy&Bess, Forum Stadtpark Graz, in der alten Schmiede und in vielen weiteren Spielstätten und tritt auch im Rahmen von “Wien Modern” auf.

Weitere / detaillierte Informationen finden Sie auf meiner Website:
https://digitalart.wordpress.com
https://www.youtube.com/watch?v=cJuc9slOhQc
https://www.youtube.com/watch?v=aRz_DYYqePo

WO:
Café Korb – ART LOUNGE
Brandstätte 9
1010 Wien

WANN: Freitag, 10. Mai 2019

BEGINN: 19:30 Uhr

EINTRITT: € 10,00

Seit der Gründung 2015 ist SFIEMA internationale Plattform für Sound Art, freie Improvisation, experimentelle Musik und Forum für neue kreative Entwicklungen.

# # # #

April 12, 2019